Auszeit vom Alltag – Meine Rezepte für meine und deine #Metime

Hallo, meine Lieben…

in meinem heutigen Artikel möchte ich euch für eure ganz persönliche Metime begeistern.

Zugegeben, momentan weiß ich manchmal gar nicht, was ich zuerst machen soll. So viele Dinge sind zu organisieren, denn die Plus Size Fashion Days stehen vor der Tür. Ich muss alles absegnen, kontrollieren, weitergeben, Rücksprachen halten, und auch wenn ich Support habe, so war es gerade im letzten Monat echt viel.

Dann gibt es da noch ein soziales Leben… Familie, Kinder, die gerade Ferien haben, und mich selbst. Meine persönlichen Auszeiten, meine Metime, dürfen aber auf keinen Fall zu kurz kommen, denn sonst laufe ich nicht rund.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie mein Leben im ganz normalen Berufsalltag mal war – ich glaube, dafür bin ich gar nicht mehr gemacht. Ich bin viel zu gerne mein eigener Boss.

At Work

Meine #MeTime, und warum du sie auch brauchst:

In meinem letzten 30 Days of Selflove-Projekt habe ich immer mal wieder von meiner #METime gesprochen, die bei mir ein festes Ritual geworden ist.

Ich möchte hier gerade die Mütter unter euch ansprechen, die sich manchmal gar nicht trauen, persönliche Bedürfnisse anzumelden.
Mein Sohn ist aus dem Gröbsten raus, und ich habe gerade so viel Freiraum wie schon lange nicht mehr. Er ist 14, trifft sich oft mit seinen Freunden, hat viele Freizeitbeschäftigungen, und da ist Mama höchst unerwünscht.

Ich muss keine Einladungen mehr basteln, muss keinen Zauberer organisieren, keine Playdates vereinbaren, ihn nirgendwo hinbringen und und und… Ich habe also viel mehr Zeit als früher, und lasst es mich mal so sagen: Das ist mega!

Während meine meisten Freundinnen Mitte 30 sind und zwischen Kindern, Kindergarten, Tagesmutter, Sportvereinen… hin und her fahren und kaum Zeit für sich haben, mache ich es mir gemütlich. Mädels, haltet durch! I’ve been there.
Das ist auf jeden Fall der Vorteil, jung Kinder zu bekommen…

Motto des Tages „Happy“

Perfektion ist langweilig

Immer wieder begegne ich auf Feiern bei Freunden einer besonderen Spezies: Den Helikopter-Müttern. Sie kreisen um ihr Kind, können keine 5 Minuten lang stillsitzen, kämmen ihren Kindern fünf, sechs Mal die Haare, zupfen an Ihnen, weisen sie zurecht und und und…

Ich weiß aus Erfahrung, dass beim ersten Kind alles anders ist, man sich dann später über sich selbst lustig macht und einfach entspannter ist.
Manchmal würde ich den Helikopter-Mamis gerne sagen: Setz dich, trink nen Kaffee und nimm dir nen Keks. Dein Kind darf Kind sein, und du kannst auch mal locker bleiben.

Ich weiß, dass wir heutzutage einen hohen Anspruch an uns haben und wir unseren Kindern das Bestmögliche bieten wollen. Das geht aber auf Dauer irgendwann nicht mehr.

Völlig egal, ob du nun eine Mama bist oder eher nicht – du musst nicht immer funktionieren und immer für Jeden da sein. Du hast das Anrecht auf Zeit für dich.

Wie könnte deine tägliche #METIME aussehen?

Nimm dir 15 Minuten bis 1 Stunde täglich für dich allein. Mache dir Kerzen an, ziehe dich zurück, schalte das Handy aus und sei einfach still.

Meditation hilft mir, mich zu fokussieren und Kraft zu tanken, vielleicht gefällt dir ja eher ein Hörbuch, gute Musik oder eine geführte Meditation…

Schalte ab, atme den Stress aus und die ganze gute Energie ein.
Sei einfach du selbst und sorge dafür, dass niemand dich stören kann.

#MetimePlus

Gönne dir einen Besuch in einem Spa, gehe schwimmen oder in die Sauna.
Verbringe mal wieder einen Abend mit deinen Mädels und sei einfach mal wieder nur du – ohne Anhang.Wie wäre es mit einem Urlaub nur für dich oder ein Mädelswochenende?

Es gibt so unendlich viele Dinge, die du machen kannst. Wir alle nehmen jeden Tag unendlich viele Rollen ein, es tut gut, auch mal nur für sich zu sein.

#MeTime ist nicht selbstsüchtig, egoistisch oder unnütz – sie hilft dir, dich zu erden und Kraft zu sammeln.

Tanja Marfo Portrait
Tanja Marfo Portrait

Meine letzte ausgedehnte #Metime hatte ich bei Delightful and Pure in einem Dayspa. Ich kann euch nicht sagen, wie gerne ich bei der lieben Tanja Kubena bin. Ihr vertraue ich meine Haut und meine Füße an, denn sie ist einfach die Beste.

Bei Tanja hatte ich mein erstes Hydrafacial, mein erstes Dermaplaning und auch sonst habe ich Dinge ausprobiert, die mich auch Überwindung gekostet haben, wie die wundervolle Vichydusche.

Mehr zu meiner Metime bei Delightful and Pure zeige ich euch im nächsten Beauty Post.

Alles Liebe,
Tanja

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.