5 Tipps für mehr Bewegungslust im Alltag

Und schwups ist wieder Dezember

Während viele von uns sich auf eine besinnliche und ruhige Zeit freuen geht es in den Medien wieder los mit der Körperoptimierung für das Jahr 2019.

Ich höre schon die erste Diätshakes Werbung und die Aussage einer Frau neulich an der Supermarktkasse, die ihr neues Jahr mit einem Diätstart im Januar beginnen will.
 Ich möchte dir in diesem Beitrag zeigen, dass mehr Bewegung guttut aber ganz ohne Zwang und erhobenen Zeigefinger. 

Tanja Marfo Sport

Diäten

Ich kenne diesen Teufelskreis und wer weiß wie oft ich gesagt habe, dass ab dem 01.01 Punkt 00:00 Uhr alles anders sein wird. Vorzugsweise auch gerne ab Montag, ab Freitag, wenn der Mond voll ist, meine Periode vorbei ist… So viel Selbstbetrug!

Immer hat es hin und wieder geklappt und immer war dabei ausschlaggebend, dass ich meine Ablehnung mir gegenüber in den Fokus gestellt habe.“ Der Panzer muss weg,“ dachte ich. 

Ich mochte mich Jahrzehntelang nicht. Und jetzt sitze ich hier, habe wieder ein hohes Gewicht und finde mich schön. Und erst seit einem Jahr weiß ich, dass ich genau dieses Gewicht haben musste, um mir die richtigen Fragen zu stellen.

Das ist laut vieler Frauenzeitschriften ein Drama und eine bloße Behauptung, denn das geht gar nicht, das eine dicke Frau sich mag.

Mir wurde in den letzten Monaten, besonders nach dem Klosteraufenthalt und nach meiner Frage warum ich meinen Panzer Poldi brauche vieles ganz klar.Je mehr wir nach innen gehen und uns zuhören, desto mehr werden wir dort antworten finden.

Klingt kompliziert? Ist es aber nicht. Mein Panzer Poldi Beitrag hilft dir dazu sicher weiter und auch in diesem Monat findest du ihn erneut auf meinem Blog.

Tanja Marfo Sport

Bewegung ohne Zwang

Sport und Bewegung habe ich, seit dem ich es nicht mehr ausschließlich zur Gewichtsreduktion nutze neu für mich entdeckt. Plötzlich frage ich mich, was mir Spaß macht. Worauf habe ich wirklich Lust? Das kann mal das Fitnessstudio ganz spät abends sein oder einfach schwimmen und saunen mit meiner Freundin. Es kann sein, dass ich wandern gehe, am See spaziere oder einfach Zuhause ein Programm austeste. Es kann alles sein, was mein Körper zulässt, aushält, mitmacht und was ihm guttut.

Angst vor Ablehnung und Bodyshaming

In Gesprächen und E-Mails von euch weiß ich, dass viele Frauen und auch Männer täglich diskriminiert werden. Besonders das sporteln im Fitnessstudio oder das Zeigen des Körpers im Schwimmbad sorgt für Unbehagen..

Halten mich die Fitnessgeräte? Gucken mich die Leute nicht dumm an? Sehe ich nicht blöd aus neben all diesen Sportskanonen? Meine Antwort an euch: EGAL!

Wenn du wie ich auch Jahrzehnte darauf bedacht warst was andere über dich denken, dann bitte hör gut zu. Es ist dein Leben!
Die Meinung anderer sind nicht wichtig. Ich habe so lange ihren Gedanken geglaubt und mich davon herunterziehen lassen. Jetzt glaube ich nur noch mir und ich weiß, dass ich absolut das Beste für mich will und verdiene.

Wie du Bewegung in deinen Alltag einbauen kannst und deinem Körper gutes tust, das zeige ich dir in mit diesen 5 einfachen Tipps:

Wenn du wie ich auch Jahrzehnte darauf bedacht warst was andere über dich denken, dann bitte hör gut zu.
Es ist dein Leben! Du bist wichtig, nur deine guten Gedanken zählen.

Tanja Marfo Sport

Höre auf deine Körper:
Gebe dir Zeit um herauszufinden, was dir vielleicht Spaß macht. Ist es walken, schwimmen, Fahrrad fahren, ins Fitnessstudio gehen, Squash spielen, einfach mal die Treppe nehmen…?

Auch kleine Dinge zählen
Ich habe irgendwann angefangen mehr die Treppe zu nehmen und nicht den Aufzug.
Wenn ich Zeit habe, steige ich eine Busstation früher aus oder gehe einfach zu Fuß.
Im stressigen Berufsalltag einfach immer mal wieder aufstehen und dich bewegen.

Ein Schrittzähler sagt mir täglich meine Schritte, aber ich mache schon lange keinen Wettbewerb mehr daraus.

Sport ist genial
Schulsport hat bei mir einfach vieles versaut. Meine Lehrer, die nicht wussten, was sie mit einem dicken und gelenkigen Mädchen machen sollten. Ich habe lange gebraucht um zu erkennen, wie toll Sport sein kann. Zum Stressabbau einfach mal Boxen, darauf habe ich richtig Lust und möchte das unbedingt mal ausprobieren. Squash und Badminton liebe ich! Sucht euren Sport, euren Ort, an dem ihr euch auspowern könnt. Das ist wirklich genial!

Nicht zu übermütig
Wenn du neu im Thema Sport bist, dann starte langsam! Der größten Fehler wäre es sofort zu übertreiben. Du brauchst Zeit und am besten professionelle Unterstützung.
Ich weiß, dass sich nicht jeder ein Personal Trainer leisten kann. Es gibt aber viele kostenlose Angebote, gerade auf YouTube und Co.
Übertreibung zu Beginn führt zu Überlastung, Frust, Stress und negativen Gefühle

Gönne dir schöne Kleidung
Ob es der gut sitzende Badeanzug ist, die perfekte Sporthose oder ein neues Paar Turnschuhe. Ich will mich gut fühlen und keinen Schönheitspreis gewinnen.

Was immer du für dich möchtest- mach es mit Liebe und Verständnis für dich!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.