Poldi Panzer: Ungebetene Gäste – der Essanfall

Hallo lieber Poldi,

wie schön, dass wir wieder Zeit füreinander haben. Ich liebe unsere monatliche Kolumne und bin sehr happy, dass wir uns getraut haben gemeinsam nach außen zu treten.

Los mein Lieber, komm setz dich, nimm dir deinen Drachenkaffee und wir schauen gemeinsam auf den letzten Monat zurück.

Tanja Marfo Poldi Panzer

Innere Inventur

Wie geht es uns heute und gerade jetzt? Aber die Wahrheit sagen nicht schummeln. Ich bin ehrlich viel glücklicher, losgelöster und befreiter als noch vor einigen Monaten. Es ist fast so, als wäre eine ganz große Last von meinen Schultern gefallen. Wahrscheinlich ist dem auch so.

Öffentlich zu beichten, eine Essstörung zu haben und sich parallel von seinem langjährigen Lebenspartner zu trennen, das ist nicht wirklich leicht. Nein wirklich nicht. Ganz leise haben wir es aber getan und die Thematik mit viel Rücksicht und Bedacht auch in unser öffentliches Ich gebracht. Darauf bin ich stolz und es fühlt sich außerdem sehr Erwachsen an. Das haben wir beide richtig gut gemacht, findest du nicht auch? Wir dürfen uns ruhig auch mal auf die Schulter klopfen. *Klopf_Klopf.

#AllesAufAnfang ist privat und beruflich unser Motto für dieses noch so neue Jahr 2019 und ich freue mich wahnsinnig auf alles, was wir gemeinsam rocken werden. Wäre da nur nicht …

Tanja Marfo Poldi Panzer

… ein ungebetener giftgrüner Troll

Der macht uns das Leben immer noch ziemlich schwer. Im letzten Beitrag durften wir ja zwei deiner vielen Geschwister kennenlernen, Poldi. Heute möchte ich mal jemanden dazu holen, nämlich Oyana. Das ist ein giftgrüner, kleiner, ekliger und fieser Troll. Vielmehr, eine Troll-Dame, aber sie ist nur wenig charmant oder hübsch anzusehen. Uah, mich schüttelt es gleich. Du weißt genau wen ich meine, lieber Poldi, nicht wahr?

Dieser ungebetene Gast, die wie aus dem Nichts auftaucht, plötzlich unsere gesamte Wohnung einnimmt und nur schwer wieder zum Gehen zu bewegen ist. Am liebsten würde sie sich für immer bei uns einnisten, so breit macht sie sich. Wir beide wollen Oyana, der Schleichenden, eigentlich gar keine Aufmerksamkeit schenken, aber sie ist stark. Sehr stark.  Sie kommt rein und schlängelt sich tänzelnd in unser Zuhause und fletzt sich gemütlich auf die Couch. Platz lässt sie keinen. Warum auch?  Gierig und unordentlich ist sie außerdem, lässt alles stehen und liegen und futtert, bis nichts mehr da ist. Besonders Chips und Süßes mag sie gerne, denn die sind so herrlich würzig, erzählt sie schmatzend. Sie hat einfach kein Benehmen, die Gute, nein das hat sie nicht.

An manchen Tagen schaffen wir es bereits, sie ganz aus der Wohnung zu verjagen oder öffnen ihr erst gar nicht die Tür. Die Tage werden sogar mehr und mehr. Wir sind eben beide ein klasse Team, lieber Poldi. Sie weiß allerdings ganz genau, dass wir sie bis auf den Tod nicht ausstehen können und hinter ihrem Rücken tuscheln. Was sie wohl macht, wenn sie erfährt, dass wir sie hier vielen anderen vorstellen? Wahrscheinlich klettert sie dann wieder über den Balkon in unser Zuhause. Frechheit siegt in ihrer Welt noch immer.

Wir können sie nicht einfach ausgrenzen. Essen ist Leben, wie die Luft zum Atmen und nichts was wir in gut oder schlecht kategorisieren sollten.

Symptome

Oyana kennt jede/r von uns Betroffenen.  Sie ist der Fressanfall, den wir nicht haben wollen. Je mehr wir versuchen unser Symptom zu bekämpfen, uns sprichwörtlich im Krieg mit ihr befinden, desto größer und mächtiger wird sie.

Im Dezember war sie nach mehr als zwei Monaten plötzlich wieder da. Ich hatte schon fast gehofft, dass sie endgültig weg wäre, aber Pustekuchen.  Wir haben es kaum ausgehalten, denn die Zeit ohne sie, ist immer schön.  Wahrscheinlich müssen Du und ich lieber Poldi erkennen, dass Oyana ein Teil unseres Lebens ist. Wir können sie nicht einfach ausgrenzen. Essen ist Leben, wie die Luft zum Atmen und nichts was wir in gut oder schlecht kategorisieren sollten. Ignoranz, Verachtung, Diät, obsessiver Sport oder einfach nicht Essen sind niemals eine Lösung. Wir müssen hinschauen, auch zu Oyana. Das wird schwer. Sehr schwer. Aber aufgeben, war nie eine Lösung.

In diesem Sinne wünsche ich dir und mir ein entspannteres Miteinander für dieses Jahr mit der lieben Oyana. Das haben wir alle Drei verdient und wäre ein weiterer Meilenstein für unsere Genesung. 

2 Comments
  1. Hallo Tanja,

    endlich mal ein Beitrag, der wenn auch verniedlicht geschrieben ist, dem ganzen, was Follwer die einen siebten Sinn haben, schon lange sehen konnten. Niemand ist so dick wenn er sich gesund ernährt. Ich habe kein Problem mit dicken Menschen, ich bin selber nicht schlank, möchte ich auch gar nicht. Aber wenn wir ehlich sind, bist du nicht gesund dick, sondern mehr als ungesund. Auch das finde ich nicht „schlimm“, denn es ist eine Art Sucht, wie andere eben alkoholkrank oder sexsüchtig oder was auch immer sind. Schlimm fand ich , oder finde ich immer noch, dass man bei instagram alles so darstelt, als ob dick sein chick ist, und es eben völlig in Ordnung ist dick zu sein, ohne sich über die Spätfolgen Gedanken zu machen. Auch ist dem Follower der eine gewissen Menschenkenntnis hat nicht entgangen, dass diese Beziehung eine Bezeihungs GmbH ist, aber das ist nur dein Ding. Sich für eine Kooperatin für das meridian anzubieten ist grundsätzlich auch in Ordnung, nur wenn man danach nie wieder was davon hört, wird es unglaubwürdig.
    du hast mal in einem Post gefragt , oder Storry, warum Menschen wie Du nicht gebucht werden. Kann ich dir sagen,. Man guckt sich die Follower an, und wenn wenn sieht das mal das Profil getauscht wurde, und viele gekaufte Follower dabei sind. ( kann man mittlerweile über Tools sehen) dann wirkt das Profil unglaubwürdig. Auch sind viele Bilder gestellt, die Haare künstlich… wie soll man dann sich für die Zielgruppe natürlich, authentisch und sich wohl im Körper fühlen entscheiden. Tatsächlich fällt es schwer zu glauben, dass man sich mti dem Gewicht, wohl im Körper fühlt. Ich glaube wohl in der Seele.. ja… aber wirklich.. mit einer Esstörung, sich nicht vernünftig bewegen können, und vielen anderen Dingen. …

    Ebenso wenn man postet wer einem was für die Zukunft wünscht…. aus persönlicher Erfahrung kenne ich zwei Personen von denen du etwas gepostet hast, die natürlich was nettes schreiben. Was Sie Abends bei einem Glas Wein erzählen ist vielleicht näher an der Wahrheit. Da stellt man sich die Frage.. sind deine Follower so blind, und lassen sich bleden, weil Sie tatsächlich glauben Frau x und Herr y wünschen Frau Kurvenrausch das, bow… die müssen die toll finden. Oder bis Du es, die glaubt hier die Wahrheit zu hören, wenn es doch in der ganzen Community auch um likes und Geld geht.

    Auch mit einer Eßstörung kann man normales Gewicht und haben, wenn mans ich den Rest der Zeit gesund und vernünftig ernährt. Siehe das zimtsternchen auf instagram. oder Mimi wird schlank. Alles Frauen mit Eßstörungen. die Eßstörung ist eine Sucht nach Liebe … andere Trinken, oder brauchen Sex, nehmen Drogen.. jeder hat seine Art mit Sucht umzugehen.

    Also wenn du von Selbstliebe sprichst, und versuchtst nach aussen zu präsentieren, wie sehr du dich selber liebst, fang bei dir an… siehe doitcurvy… ihr nimmt man es wirklich ab. wie auch anderen Frauen….

    mach dein Profil zu dem was es ist… eine Frau. die auf dem Weg ist… denn wer immer versucht anderen zu helfen, lenkt eigentlich von sich selber ab.

    bedenke welche Funktion ein Profil haben kann, und was es in anderen auslösen kann, …

    ich hoffe du schaffst es… mit fast 40 sollte es Zeit werden erwachsen zu werden.))

    alles gute

    1. Liebe Unbekannte,

      ich danke Dir von Herzen für deinen erneuten sehr ausführlichen Kommentar und schätze Dein ehrliches Feedback sehr.

      Um mich nicht länger zu verstecken, bin ich vor zwei Monaten an die Öffentlichkeit gegangen und hatte gehofft, genau so ein Feedback zu erhalten: ehrlich, kritisch, ausführlich.

      Du scheinst Dir sehr viele Gedanken gemacht zu haben und auch dafür danke ich dir von Herzen. Es ist lieb, dass du dich so sorgst und ich freue mich, wenn du mir auch weiterhin so ehrlich schreibst.

      Mein Angebot eines Kaffees mit dir besteht weiterhin. Ich würde mich freuen, die Person hinter den Kommentaren einmal persönlich kennenzulernen. Wahrscheinlich kommen wir aus dem Reden nicht mehr raus so viel hätten wir uns zu erzählen, nicht wahr? 🙂 Schreib mir daher gerne, ob du Zeit und Lust hast.

      Ich freu mich.

      Herzlich

      Tanja

Leave a Reply

Your email address will not be published.